AmazingObserver – Version 2

AmazingObserver – Version 1

Bereits 2012 habe ich meinen AmazingObserver fertiggestellt, um damit Artikel bei Amazon zu beobachten. Seitdem lief das Tool fast ohne Anpassungen recht gut. Hin und wieder habe ich einen neuen Suchanbieter über das PlugIn System hinzugefügt, um auch bei anderen Händlern schnell nach CDs suchen zu können. Leider hat das über die Jahre dazu geführt, dass ich an manchen Tagen mal schnell 80 Browser Tabs habe öffnen lassen um z.B. beim Nuclear Blast nach CDs zu suchen. Manchmal wurden die CDs dann auch gleich auf die Wunschlisten des Händlers gesetzt (sofern verfügbar). Tja und war der erste Händler durch, so wurden die nächsten 80 Tabs, z.B. von EMP, geöffnet. Und so weiter.
Ich kaufe zwar immer noch viele CDs bei Amazon, doch auch andere Händler sind über die Jahre wieder mehr in meinen Focus gerückt. Hat man dann wirklich mal wieder eine CD gekauft, musste man bei den verschiedenen Händlern die CD wieder von der Wunschliste entfernen, nicht dass man sie dann am Ende noch doppelt kauft, weil man denkt: „Die hab‘ ich noch nicht“.
Daher hatte ich schon lange die Idee, auch bei anderen Händlern die CDs zu beobachten: AmazingObserver Version 2.

AmazingObserver – Version 2

Leider wir kein Händler für mich eine API anbieten, daher habe ich mal bei drei Händlern geprüft, ob man zuverlässig an die Preise heran kommt. Erstes Problem dabei ist: Die meisten Händler haben keine ‚einfache‘ Url, so dass man intern nur eine Artikelnummer mit pflegen müsste und den Preis dann über die Url www.derhaendler.de/artikel/123456 anfragen könnte. Also bleibt einem nichts anderes übrig, als die gesamte URL zu speichern. Das Auslesen der Preise hat auf Anhieb gut geklappt und auch das parallele Anfragen an verschiedene Händler sah gut aus.
Dann stand der nächste Punkt auf meiner Liste: Eigentlich kann man bei Amazon 10 Artikel gleichzeitig abfragen. Das muss jetzt mal endlich rein. Was ich nicht wusste: Mein Webservice splittete diese Anfrage wieder auf und machte wieder 10 einzelne Anfragen. Also musste ich auch meinen PHP Webservice erst einmal anpassen.
Der Rest war einfach: Die alte Masken übernehmen. Die neun Händler mit anzeigen. Die Features wieder hinzufügen. Die Einstellungen erweitern. Die restlichen Anbieter hinzufügen. Und nach drei Tagen harter Arbeit war der AmazingObserver Version 2 auch schon fertig 🙂
Bei folgenden Händlern kann ich jetzt CDs auf beobachten: EMP, Nuclear Blast, Napalm Records, Rubydon, Seasons Of Mist, Grooves Inc.

Amazing Observer 2 - Übersicht
(Icons: Oxygen Refit2)