Raspberry Pi & Amazon Instant Video

Vorgeschichte

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich mir einen Raspberry Pi gekauft habe. Nur was ich damit machen wollte, wusste ich damals noch nicht. Relativ schnell bin ich dann auf OpenElec gestoßen. Zum Videos schauen war das perfekt. Der Raspberry startet schneller als unser BluRay Player (im Wohnzimmer) und auch beim abspielen der Videos reagiert er schneller. Das war dann schon ganz nett, nur eigentlich hätten wir gerne die Amazon Instant Video Filme & Serien damit geschaut. Und in der Tat gab es dafür ein Plugin. Die Welt war in Ordnung. Doch nur kurze Zeit später, funktionierte das PlugIn nicht mehr. Warum? Über die technischen Details habe ich mir keine Gedanken gemacht, doch irgendwas wurde bei Amazon umgestellt. Somit war Schluss damit und wir mussten wieder über den Laptop schauen.

LibreElec & Amazon Instant Video

Letzte Woche dachte ich, ich bemühe nochmal Google – vielleicht gibt es ja schon Lösung. Dabei bin ich auf einen Artikel von Mai (!) gestoßen, dass man Amazon Instant Video wieder auf dem Raspberry nutzen kann. Allerdings ist hier ein wenig Handarbeit notwendig. Zuerst braucht man LibriElec (eine Abspaltung von OpenElec) uns muss hier das neue Kodi 17 nachinstallieren. Hier und da muss noch ein Skript ausgeführt und ein Plugin nachinstalliert werden. Da ich meinen Raspberry mit ‚Noobs‘ installiert habe, hatte ich Glück, den LibreElec ließ sich darüber nachinstallieren. Danach bin ich einfach der gefundene Anleitung gefolgt. Dummerweise hatte ich am Ende bei Amazon Instant Video einen Film zum testen verwendet, der wohl aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, was dazu geführt habe, dass ich nochmal eine Stunde ein paar Foren durchsucht habe. Long story short: Es klappt wohl wieder. Nicht immer zu 100%, doch so wie es aussieht ist der Raspberry jetzt wieder ein Stück unverzichtbarer geworden 🙂

Anleitung

Ich hatte kurz überlegt die Punkte hier nochmal zusammen zu fassen. Da es aber doch einige Schritte sind und die Anleitung echt super ist, warum soll ich das nochmal alles schreiben? Für die SSH Verbindung habe ich Putty verwendet. (Das kannte ich noch von meiner Ausbildung). Die Dateien habe über die Freigegebenen Ordner auf den Raspberry kopiert (\\IPAdresseDesRaspberry)

Hier die ausführliche Anleitung:

Amazon Prime Video mit Kodi und dem Raspberry Pi (jetzt mit Input Stream und Widevine)