WordPress 5.0

Ok. Da ist es nun. Wordress 5.0. Mit dem neuen Editor. Ich habe hier gleich Anfang Dezember mein Update gemacht, da ich hier ja im Moment nicht so viel schreibe. Da konnte man das ja dann mal problemlos alles ausprobieren.

Zwischen den Feiertagen habe ich dann auch meinen Hauptblog umgestellt. Wenn man mal ein paar Tage frei und schon einige Artikel fertig hat, hat man auch mal die Gelegenheit sich intensiver damit zu beschäftigen.

Kritikpunkte

Wenn ich jetzt so einen langweiligen Eintrag schreibe, mit ein wenig Text, dann klappt das auch mit dem neuen Editor hervorragend. Was einen im ersten Moment allerdings vielleicht stört ist, dass jedes <Enter> gleich einen neuen Block mit einem neuen Absatz anfängt. Möchte man nur einen Zeilenumbruch machen muss man dafür <Shift>+<Enter> drücken.

Ich arbeite aber eigentlich immer im Code bei meinen Einträgen, weil ich mir da auch vorlagen für diverse Sachen angelegt habe. Sowohl für die Neuerscheinungen, die Film Reviews oder auch die Positionierung der Bilder. Denn gerade bei den Bildern habe ich ein großes Problem: Das klappt wunderbar, wenn man diese in der WordPress Mediathek hat, doch wenn die über eine Subdomain eingebunden werden sollen wird’s schon wieder haarig.

Was mich persönlich auch stört, ist, das der Editor nur ca. 620 Pixel für den Schreibbereich hat. Mein Blog hat da ein paar Pixel mehr, darum brechen die fertigen Texte dann auch immer anders um als auf der Seite. (Hier bei dem Blog ist’s noch schlimmer, weil der Lesebereich deutlich breiter ist)

Was mich aber am meisten nervt – vielleicht liegt hier auch ein User not qualified vor: Wenn ich einen Artikel ‚privat Veröffentliche‘ und im Anschluss was ändere und wieder speichere, ist er plötzlich öffentlich. Passiert aber auch nicht in 100% der Fällen. So ganz ist mir das System noch nicht klar.

Es gibt noch viele weitere Kleinigkeiten die mich stören, wie z.B.: Ich kopiere mir die Schlagworte immer aus den Beiträgen raus. Dabei springt die neue Leiste auf der rechten Seite dann immer zurück in die Blockeinstellung – wenn ich doch gerade extra auf die Dokumenteinstellung gewechselt habe.

Positives

Aber ich will nicht nur meckern. Wie schon gesagt: Mit dem neuen Editor tippt man die Beiträge genauso schnell herunter, wie mit dem alten, wenn man sich nur auf Text beschränkt.

Wer sonst viel mit dem Visuellen Editor arbeitet bekommt hier schon einige vorgefertigte Blöcke mit denen man leicht Bilder einbinden kann um die dann ein wenig Text herum fließt.

Auch das man die Blöcke nachträglich einfach verschieben kann finde ich toll. Das spart das lästige Copy & Paste. Ich binde z.B. immer am Ende des Beitrages meine Bilder ein und schaue dann, wo sich die am besten Positionieren lassen – das geht jetzt natürlich super bequem.

Die Blöcke. Da bin ich noch gespalten. Die, die ich bisher angelegt habe, waren alles HTML Blöcke mit meinen bisherigen Vorlagen. Mit den vorhandenen Mitteln konnte ich meine Vorlagen nicht in einen vernünftigen Block umwandeln, so dass ich den dann am Ende noch nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.