Amazing Observer – ein kleines Update

Okay ich weiß ist es ist schon ein wenig gemein, wenn ich euch hier die Zähne lang mache, obwohl es das Programm nicht mehr zum herunterladen gibt. Dennoch wollte ich die Gelegenheit nutzen um ein wenig über die Neuerungen zu berichten. Hier und da fällt doch mal ein kleiner Bug auf. Ich bin jetzt sozusagen in der Fine-Tuning-Phase.

Es scheint fast so als würde Amazon doch hin und wieder noch Kleinigkeiten an der Schnittstelle anpassen. Vielleicht ist es auch vorher nur nicht aufgefallen. So zum Beispiel hat mein Programm nicht immer korrekt erkannt wenn ein Artikel von einem Händler direkt über Amazon verschickt wird.

Die letzte Optimierung bestand darin die Daten parallel vom Service abzurufen. Es werden doch immer mehr und mehr CDs. Von daher dauerte die Abfrage mittlerweile schon etwas lange. Durch die parallelen Anfragen spare ich mir ungefähr die Hälfte der Zeit. (Ich bin mir noch immer nicht sicher wie viele Anfragen ich parallel an den Service stellen kann bzw. wie viel Pause ich dazwischen machen muss).

Ganz aktuell hatte ich noch einen Artikel bei dem der Preis im Programm viel zu hoch angezeigt wurde. Bei Amazon selbst konnte ich diesen Preis nirgends entdecken. Also musste ich doch ein wenig tiefer in den Code eintauchen. Hierbei ist mir aufgefallen das für den Artikel ein Preis zurückgeliefert wird (was auch der Preis ist, den ich angezeigt habe). Der Richtige Preis wurde aber in einem anderen Tag zurückgeliefert. Hierbei handelte es sich nämlich um einen reduzierten Preis. Sprich: manchmal wird bei Preis der effektive Verkaufspreis mitgeliefert, manchmal wird der Verkaufspreis aber auch in den Tag SalePrice mitgeliefert. Nun gut, wenn man das weiß, kann man darauf reagieren.

Auch wenn ich immer wieder mal Kleinigkeiten am Programm ändere, bin ich doch begeistert, dass ich nun schon so lange problemlos läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.